Ulla Schoch – Praxis für Therapie

09_Portrait.jpg

Zur Person

Geboren 1957 in Zürich, Tochter von einer Schwedin und einem Schweizer, verwitwet

Abschluss Universität Zürich in Pädagogik, Psychologie und Psychopathologie 

Weiter- und Ausbildungen: Körperorientierte Psychotherapie (Biosynthese), Intensive dynamische Kurzzeittherapie (ISTDP), Dialektisch-behaviorale Therapie (DBT), Psychotraumatologie, Traumaberatung und -behandlung (KReST Modell), Focusing, Leid- und Trauerumwandlungs Modell (LTUM), Münchner Rhythmenlehre (Astrologie), MBSR Lehrerin am Institut für Achtsamkeit und Stressbewältigung, Emotionsfokussierte Therapie, Ausbildung zur Fachfrau Rituale

Psychologische Praktika in der psychiatrischen Universitätsklinik Zürich, Dozentin für Entwicklungspsychologie an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Zürich, Psychotherapeutin in einer Suchtklinik im Kanton Aargau, Psychologin in einer Tagesklinik des externen psychiatrischen Dienstes des Kanton Aargau, Oktober 2011 bis Februar 2016 Leitungsfunktion, ab März 2016 Arbeit als Psychologin in einem Ambulatorium der psychiatrischen Dienste  des Kanton Aargau.

Lehrer: Wolfgang Döbereiner, V.D. Shukla, Christian Scharfetter, Hans Martin Zöllner, Habib Davanloo, David und Silvia Boadella, Jorgos Canacakis, Lutz Besser, Peter Wild, Linda Lehrhaupt, Leslie S. Greenberg, Alois Haas, Susanna Maeder

Sanskrit Studium und Studien in Hinduismus und Buddhismus in Varanasi und Zürich, spezialisiert auf Kaschmirischen Shivaismus, tibetischen Buddhismus (Karma Kagyü Linie: Chögyam Trungpa, Pema Chödrön) und Zen-Buddhismus; Hauptinteresse mystische Traditionen aus allen Kulturkreisen (bsw. Plotin - Neoplatonismus, Meister Eckhart - Christentum, Ibn Arabi - Sufismus)

Mitglied Kirchenpflege Aussersihl-Zürich, Offene Kirche St. Jakob, 2006-2010

In eigener Praxis seit 2005

Mitglied des schweizerischen Psychotherapeutenverbandes (ASP) seit 2006

Eidgenössisch anerkannte Psychotherapeutin und kantonale Praxisbewilligung (Kanton Zürich)

Sprachen: Deutsch, Englisch, Schwedisch

 
 
01_ErsteErgaenzung.jpg

Erste Ergänzung

Mein Leben hat mich, mit Prägungen und Schicksalsschlägen, zu dem gemacht, was ich bin und was ich noch am Entstehen bin. Selber oft suchend, habe ich verschiedene Anwendungen und Techniken gefunden, die mir praktikabel und hilfreich scheinen. So gebe ich in meinen Therapien weiter, was ich selbst erfahren habe und für gut befinde. 

Ich bin in psychotherapeutischen Situationen besonders ausgerichtet auf Themen wie Bindung und Beziehung, Umgang mit Gefühlen, Nähe-Distanz, Sucht, Persönlichkeitsstörungen, Traumata, Trauer und Verlust, Sterben und Tod.

Dabei sehe ich mich als eine Art Trainerin; ich steuere, lenke und begleite achtsam die Prozesse; ich bin fordernd, fördernd und einfühlsam, humorvoll, präsent. Vielleicht bin ich nicht immer Ihrer Meinung, aber auch das wird Teil der gemeinsamen Beziehungsarbeit sein. Konflikte austragen zu können gehört zum Reifungsprozess und kann gegebenenfalls sogar Spass machen.

 

Zweite Ergänzung

Ich bin im Äusseren an Kunst, Musik, Literatur (Sprache), Mode, Architektur, Design und Filmen der Moderne interessiert.

Im Inneren bin ich den alten Traditionen, einem spirituellen Leben, Lesen von heiligen Texten, dem Gebet, dem Yoga und der Meditation zugewandt und auch verpflichtet. Im Jahr 2009 bin ich auf einer Pilgerreise zum Berg Kailash ins Tibet gereist.

Ich verfüge über ein fundiertes Wissen in verschiedenen spirituellen Traditionen, mit Schwerpunkt auf Hinduismus und Buddhismus. Diese spirituellen Ansätze fliessen in meine Haltung ein und kann ich als Ressourcen anbieten. Richtschnur ist aber Jiddu Krishnamurti mit seiner Aussage "Truth is a pathless land".

Zudem biete ich auf Wunsch auch Astrologie und IGing nach besonderer Vereinbarung an.