Ulla Schoch – Praxis für Therapie

Erste Phase

Am Anfang steht der Wunsch nach Änderung von Gegebenem: seien es unbefriedigende Beziehungen und Situationen, wiederkehrende Ängste und Stimmungseinbrüche, Schwierigkeiten mit sich, den anderen oder damit, sich im Leben zurecht zu finden.

Wir sind von sehr früher Zeit an geprägt und konditioniert worden, „In-Formationen“ bestimmen unser Sein und binden uns an verschiedene Themen und Muster. Um uns wieder lebendig zu fühlen, muss eine innere Ordnung hergestellt oder wiederentdeckt werden. Gesund zu sein, heisst, das Leben so zu gestalten, dass wir trotz allen äusseren Unwägbarkeiten unsere Grundstimmung halten können. Und es ist wünschenswert, dass diese Grundstimmung bejahend, heiter und energetisch beschwingt sein kann. 

Ebenso bedeutet Gesundheit, seinen Alltag befriedigend zu gestalten, Ideen zu haben und diese umsetzen zu können, vor allem aber auch beglückende Beziehungen zu führen. 

So wie wir unsern eigenen Rücken nur mit Hilfsmitteln erblicken können, so erfordert die Auseinandersetzung und Reflexion mit sich selber Hilfe und Unterstützung von anderen.

Dabei sehe ich mich als eine Art Coach, der bei der Entwicklung hilft, ermuntert und Inputs gibt.

03_Phase.jpg
 

Zweite Phase

Zeit braucht es, um das Verständnis der eigenen Prägungen, der unterschiedlichen inneren Tendenzen, Verletzungen und Anteile zu erweitern und gewinnen; die Erforschung der eigenen Innenwelt beginnt. Gleichzeitig ist es hilfreich, neue Denk- und Verhaltensweisen einzuüben, die neue Spuren schreiben; neue Wege zu gehen, um ein zufriedenes Leben führen zu können. 

Eigene Muster, die uns prägen, bestimmen unseren Umgang mit Familien, Freunden und der Welt. Diese Muster interagieren mit unserem Schicksal (das von aussen Geschickte) und zwingen uns, immer wiederkehrende Aufgaben neu zu lösen. Wir können in uns selbst Ressourcen und Fähigkeiten aktivieren, die uns unabhängig und freier machen, so dass wir das Leben gestalten können, wie es uns gefällt. 

Mit inneren und äusseren Beschränkungen umgehen zu können und nicht Energie im Widerstand gegen Unausweichliches zu verbrauchen, kann gelernt werden.

In dieser Zeit bin ich Psychotherapeutin und unterstütze Sie mit meinem Wissen, natürlich auch in den schwierigen Zeiten, die unweigerlich kommen werden; in jeder Veränderungs- und Übergangszeit gibt es mehr Ängste und Unsicherheiten. Als Fachfrau für psychische Prozesse begleite ich Sie in Krisen, wenn nötig und nach Absprache auch per Mail oder Telefon.

04_Phase.jpg
 

Dritte Phase

Leben heisst lebenslange Entwicklung und Wachstum bis zum Tode. Pulsation zwischen Entfaltung und Einfaltung, ein Zustand befreiter Lebensenergie wäre der Idealzustand. Dazu gehört aber auch die Akzeptanz der manchmal schwierigen Realität von Schmerz und Leid.

Die Lösung von Problemen liegt im eigenen Fühlen, Denken und Handeln.

Die Trennung in KörperSeeleGeist ist aus Gründen der Logik und Vereinfachung gemacht worden, aber in der Tat gibt es keine. 

Es gibt nur ein Bewusstsein. Ich bin mein Körper, meine Seele und mein Geist, gleichzeitig. So halten wir manchmal auch in einer Psychotherapie oder Beratungssituation auf unserem Lebensweg inne, um erneut unsere ureigenen Lebensinhalte zu finden. Der Wunsch, nach innen zu lauschen, macht, dass wir hören können; der Inhalt ist immer anwesend, aber manchmal verborgen. Lichtungen im Dunkel zu finden, dort wo wir Kraft und Freude schöpfen können, um weiterzugehen und Neues zu entdecken, wird Lebenssinn. Die Wiederherstellung von Kohärenz, dem Zusammenspiel der verschiedenen Kräfte, des Gleichgewichts (Homöostase) und der Verbesserung der Lebensqualität bringt Klarheit und schafft Lebensfreude. 

In dieser Phase werden mehr philosophische und sinngebende Fragen wichtig, neben dem äusseren Lebensweg wird auch unserer innerer Weg bedeutungsvoll. Jetzt kann ich Sie als eine Art Lehrerin unterrichten, und vielleicht ist es an der Zeit, vermehrt Themen spiritueller Natur zu betrachten.

05_Phase.jpg